South Beach an einem Tag

Generell würde ich für Miami/Miami Beach mindestens 3-4 Tage empfehlen um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erleben zu können.

Wenn Ihr jedoch nur wenig Zeit habt leg ich Euch auf jeden Fall South Beach ans Herz:

Ihr startet früh morgens am 17th Street Beach entrance.

Gerade morgens ist es am Boardwalk noch ruhig. Einzelne frühe Spaziergänger mischen sich mit Joggern und Fahrradfahrern, Personal Trainer treiben Ihre Kunden an und die Sonnenstrahlen lassen dass Meer glitzern.

Dem Boardwalk folgt Ihr in Richtung Lummus Park/Ocean Drive.

Neben Party und Restaurants ist der Bereich des Ocean Drive und den Parallelstraßen dazu bekannt für seine prächtig restaurierten Art Deco Geböude.

Speziell morgens ist hier kaum Verkehr und die optimalsten Lichtverhältnisse für eine Photosession.

Hier wäre auch der erste Stop um eine Pause einzulegen. Besonders hervorzuheben wäre hier das News Café (800 Ocean Drive) in dem zu Lebzeiten bereits Gianni Versace Stammgast war. Hier gibt es sehr gute amerikanische Klassiker, zu klassischer Musik auf der Terasse.

Wer lediglich eine Erfrischung oder einen kleinen Snack möchte ist ebenfalls beim StarBucks (1455 Ocean Drive) gut aufgehoben. Auf der erhöhten Terasse oder den Treppenstufen ist meistens ein Platz frei und man hat hier einen schöne Blick auf Ocean Drive und Lummus Park.

Wenn Ihr den Ocean Drive einmal abgelaufen seid, bietet es sich an ein Fahrrad zu mieten um die Südspitze von SoBe zu erkunden.

Fahrradmietstationen gibt es alle paar Meter. Einfach auf dem Display der Vermietstation die Kreditkarte eingeben, die Radnummer wählen und schon kann es losgehen. Je nach Tempo reichen 1-1,5 Stunden für die Tour. Die Räder können an jeder beliebigen Station zurück gegeben werden.

Mit dem Rad cruised Ihr dann am Meer entlang, vorbei am bekannten Nikki BeachClub, bis an die Südspitze.

Das Viertel South Of The Fifth (SoFi) ist im Gegensatz zum Art Deco District relativ neu. Den Rand säumen Wolkenkratzer mit Wohneinheiten und da zwischen haben mischen sich moderne Wohnhäuser mit alten, restaurierten Gebäuden und die letzten Jahre haben sich immer mehr gute Restaurants und Bistros angesiedelt.

Direkt am Wasser lädt der South Pointe Pier und der South Point Park zu einem bummel ein, bevor Ihr dann die Promenade in Richtung Miami Beach Marina weiter fahrt.

Neben dem phantastischen Steakhaus Smith&Wollensky habt Ihr hier den perfekten Blick auf die nur mit der Fähre zu erreichende Insel Fisher Island, die zu den teuersten und sichersten Wohnanlagen der Welt zählt.

Abends fahren hier täglich die großen Kreuzfahrtschiffe auf dem Weg in die Karibik durch.

Am Ende der Promenade habt Ihr dann den besten Blick auf den Port Of Miami mit seinen ausladenden Lastkränen.

Ein paar Meter weiter befindet sich bereits die Miami Beach Marina und das Lokal Monty’s on South Beach – was speziell abends zu empfehlen ist, da man von der Terrasse einen traumhaften Blick auf Downtown Miami und den Sonnen- untergang hat.

Hinter Monty’s fahrt Ihr auf der 3rd Street wieder auf die andere Seite.

Dabei kommt Ihr am Jewish Museum of Florida vorbei, bevor Ihr die Fahhräder wieder abgebt und Ihr im Bereich der Collins zwischen der

5.-9. Straße eine Runde shoppen könnt. Hier findet Ihr alles von Tommy Hilfinger über Banana Republic oder auch Victorias Secret in schönen Art Deco Gebäuden.

Wenn Ihr die 11. Street erreicht habt, lohnt es sich auf die Washington Avenue zu wechseln wo neben vielen anderen sehenswerten Gebäuden das Miami Beach Police Department und das Museum of Sex warten.

Für eine kleine Stärkung empfehle ich Euch die La Sandwicherie (14th Ecke Washington Ave) für frische Sandwiches in origineller Atmosphäre.

Je nach Uhrzeit nehmt Ihr die Sandwiches einfach mit an den Strand und ruht Euch da etwas aus bevor Ihr über den Espanola Way in Richtung Lincoln Road Mall geht.

Die Lincoln Road Mall ist der richtige Platz um den Tag ausklingen zu lassen.

Ihr findet hier alle namhaften Geschäfte, Restaurants in allen Preisklassen und ein großes Multiplexkino am Ende der Straße.

Meine Empfehlungen sind hier das Café Nexxt (riesige Auswahl – auch für Vegetarier), Spris (perfekte Pizza), Pizza Rustica (sehr günstig) oder die vielen kubanischen Restaurants.

Für einen kleinen Abstecher neben die Lincoln Road Mall lohnt sich auch noch das New World Center (Heimat der New World Symphony) mit dem dazugehörigen

Soundscape Park in den Konzerte und Filme über eine riesige LED Wand an der Fassade des Opernhauses gezeigt werden.

Warum da hin:

⭐️ die toll renovierten Art Deco Gebäude

⭐️ Natur und Strand mischen sich mit Großstadt

⭐️ sehen und gesehen werden

⭐️ viele phantastische Restaurants

⭐️ es gibt hier nichts was es nicht gibt

⭐️ hier kann jeder sein wie er will

#miami #southbeach #sobe #miamibeach

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s